Dienstag, 28. August 2012

Selbstliebe | Teil I

Heute starte ich nicht mit einem Zitat in meinen Beitrag, sondern mit einem Gedicht. Einem Gedicht des großen Charlie Chaplin, welches er zu seinem 70. Geburtstag geschrieben haben soll. Ich habe mich für die Wiedergabe für den englischen Originaltext entschieden, wer jedoch eine freie deutsche Übersetzung bevorzugt, findet diese hier oder hier. Das Gedicht von 1959 ist auch heute noch so aktuell wie damals. Und es beschreibt meine aktuelle Reise so treffend. An jedem Punkt bin ich sicherlich noch nicht komplett angekommen und doch zeigt es mir wo die Reise für mich hingehen soll!

Danke an einen unglaublichen Mann: Charlie Chaplin!


As I began to love myself

As I began to love myself I found that anguish and emotional suffering
are only warning signs that I was living against my own truth.
Today, I know, this is "AUTHENTICITY".

As I began to love myself I understood how much it can offend somebody
as I try to force my desires on this person,
even though I knew the time was not right and the person was not ready for it,
and even though this person was me.
Today I call it "RESPECT".

As I began to love myself I stopped craving for a different life,
and I could see that everything that surrounded me was inviting me to grow.
Today I call it "MATURITY".

As I began to love myself I understood that at any circumstance,
I am in the right place at the right time,
and everything happens at the exactly right moment.
So I could be calm.
Today I call it "SELF-CONFIDENCE".

As I began to love myself I quit steeling my own time,
and I stopped designing huge projects for the future.
Today, I only do what brings me joy and happiness,
things I love to do and that make my heart cheer,
and I do them in my own way and in my own rhythm.
Today I call it "SIMPLICITY".

As I began to love myself I freed myself of anything
that is no good for my health - food, people, things, situations,
and everything the drew me down and away from myself.
At first I called this attitude a healthy egoism.
Today I know it is "LOVE OF ONESELF".

As I began to love myself I quit trying to always be right,
and ever since I was wrong less of the time.
Today I discovered that is "MODESTY".

As I began to love myself I refused to go on living in the past
and worry about the future.
Now, I only live for the moment, where EVERYTHING is happening.
Today I live each day, day by day, and I call it. "FULFILLMENT".

As I began to love myself I recognized that my mind can disturb me
and it can make me sick.
But As I connected it to my heart, my mind became a valuable ally.
Today I call this connection "WISDOM OF THE HEART".

We no longer need to fear arguments,
confrontations or any kind of problems with ourselves or others.
Even stars collide, and out of their crashing new worlds are born.
Today I know THAT IS "LIFE"!


Kommentare:

  1. Toll! Ich kannte dieses Gedicht noch gar nicht. Da habe ich ja wirklich was verpasst. Danke fürs Teilen! :-)

    Wenn es Dir nichts ausmacht, würde ich das Gedicht auf meinem Blog auch gerne posten (natürlich mit Link zu Dir als Inspirationsquelle ;-)). Das Gedicht ist einfach viel zu schön, um nicht gerepostet zu werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber sehr gerne doch! Freut mich, das es Dir so ergeht wie mir :-)

      Löschen
  2. Ja, es lohnt wirklich auch deinen Blog zu besuchen!! und es erstaunt mich immer wieder, wie ihr "jungen Leute" die Weisheiten der "alten"....hier der große Charly Chaplin...
    ausbuddelt und ins Leben integriert.
    Du hast nun definitiv einen neuen Fan....und drück meine Julia, wenn Du sie triffst.
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelika,
    lieben Dank für Deine herzlichen Worte! Charlie Chaplin hat für mich mit diesem Gedicht den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich kann es nicht anders sagen.

    Ich freue mich riiiiesssig, dass Dir mein Blog so gefällt und Du ein neuer Fan bist. Hurraaaa!

    Und ich drück die Julia morgen ganz doll für Dich!

    Alles Liebe
    sue

    AntwortenLöschen
  4. Das Thema Selbstliebe ist sehr komplex. Ich könnte es gar nicht so genau in Einzelpunkte aufsplitten. Für mich hängt das alles sehr zusammen, obwohl jeder einzelne Punkt für sich auch zutreffend ist.
    Ich habe ein großes Problem damit, mir selbst "Gutes zu tun" (das hört sich jetzt vielleicht blöd an, ist aber so). Entweder habe ich dann ein schlechtes Gewissen, weil ich mir egoistisch vorkomme oder es kommt gar nicht erst soweit, weil ich im Alltag meistens den Bedürfnissen der anderen nachkomme. Auch dann, wenn ich selbst schon lange denke "Stop". Daran muss ich definitiv noch arbeiten.
    Am besten gefällt mir übrigens das Ende des Gedichtes. Die Vorstellung, dass aus einem Zusammenprall zweier Sterne und deren Bruchstücke, viele kleine neue Sternchen entstehen, gefällt mir sehr!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    Du ahnst gar nicht wie sehr Deine Worte auf mich zutreffen. Mir fällt es auch schwer mir Gutes zu tun und dafür Zeit in meinem Tagesplan frei zu schaufeln. Ich dachte immer das wäre egoistisch und dass ich dafür keine Zeit hätte. Aber das ist absoluter Quatsch. Die oberste Priorität bin ich selbst. Wenn es mir nicht gut geht, wie kann ich dann ein zufriedenes Leben führen?

    Ich arbeite gerade an einem Beitrag zu dem Thema "1 Stunde für mich"...ich glaube das könnte Dir gefallen.

    Ich kann Dich also voll und ganz verstehen und finde es schön, dass Du so ehrlich damit umgehst. Jetzt können wir uns ja gegenseitig inspirieren :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sue,
    ich beschäftige mich derzeit ja auch sehr viel mit mir selbst und habe mich auf die Suche meiner Persönlichkeit begeben. In den letzten Wochen ist mir auch immer wieder das Wort "Selbstliebe" --> Self Compassion untergekommen. Ich ahne so langsam, dass dies genau das ist, was ich lernen möchte. Es wird mich so viel reicher machen!
    Danke für diesen tollen Beitrag!
    Liebe Grüße Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne. Freut mich, dass ich mit dem Beitrag auch bei Dir ins Schwarze getroffen habe! Selbstliebe ist ein komplexes Wort und eine große Aufgabe – die sich sicherlich immer lohnen wird!

      Löschen
  7. Vielen Dank, dass du dieses Gedicht mit uns geteilt hast!
    Zu jedem Punkt kann ich sagen: Ja, genau so ist es.
    Aber ich kann zu jedem Punkt auch sagen: Da hab ich noch einiges an Arbeit vor mir.
    Aber das Leben ist es wert, daran zu arbeiten!

    Ich muss mir das unbedingt ausdrucken und an meinem Schreibtisch hängen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne habe ich das Gedicht geteilt! Es bedeutet mir einfach wahnsinnig viel. Daher finde ich den Gedanken und die Idee toll, dass Du es Dir ausdrucken und an den Schreibtisch hängen möchtest! Was für eine tolle tägliche Erinnerung!

      Löschen